Follower – warum wir wenig Wert darauf legen

Keine Follower?
Wie bitte?
Da stimmt doch was nicht!

Doch!

Wir legen ausgesprochen wenig Wert auf Follower.
Oder siehst Du hier irgendwo auf dieser Website eine Social Media Schaltfläche?

Warum uns Follower nicht so wichtig sind und was wir stattdessen leben, das erfährst Du in diesem Beitrag.

 

Echte Fans statt Follower

Wir legen Wert auf Beziehungen!
Beziehungen zu unseren Fans.
Zu echten Fans.
Also Menschen, die uns fachlich und menschlich mögen.
Die unsere Dienstleistungen, Produkte und Seminare buchen, weil sie uns wollen.

Follower sind Scanner und Freebie-Jäger

Das ist die Meinung von einigen bekannten Marketing-Gurus und wir können diese Meinung gut nachvollziehen.

In der heutigen schnelllebigen Zeit geht es vielen Menschen nur noch darum, wo es etwas gratis oder wenigstens zum Schnäppchen-Preis gibt.
Kaum haben Sie die Gratis-Beute, machen sie sich aus dem Staub.
Und kommen wahrscheinlich nie wieder.

Dafür sollen wir Energie aufwänden?
Ist das die Wertschätzung, die wir wollen?

Nööö!

 

Wie kann man denn INCONET Media Fan werden?

Ein guter Kunde und beinahe schon guter Freund unseres Hauses liegt mir immer mal wieder in den Ohren, dass es schwer sei, uns wahrzunehmen.
Möglicherweise ist das so.
Möglicherweise dürfen wir uns da noch verbessern.

Aber hey, wir haben so geniale Kunden, so treu, die teilweise seit mehr als 10 Jahren eben auch unsere Fans sind.
Dafür empfinden wir wahre Dankbarkeit.

Wenn Du uns noch nicht kennst und Dich auf den Weg machen willst, um ein Fan zu werden, dann ist IM Exklusiv (unser Newsletter) ein guter Startpunkt.
Es wird Dir gefallen, wenn Du ein aktiver Unternehmer bist.

Ansonsten wirst Du erst ein Fan werden, wenn wir Dich von uns überzeugt haben.
Wie und wann das sein wird, wird sich ergeben.
Wir steuern da nichts.

 

Das Konzept der echten Fans

Das habe ich vor ein paar Wochen bei Walter gelesen, in diesem Beitrag.
Da wurde mir klar, warum es völlig okay ist, so wie wir sind.

Wir sind bei INCONET Media genau 2 Personen.
Wir können uns nicht bei 100000 Followern prostituieren.

Das Konzept der echten Fans geht, wie ich im oben verlinkten Beitrag gelernt habe, auf Kevin Kelly zurück.

Er sagt, um gut von dem, was Dich antreibt, leben zu können, reichen 1000 echte Fans (true fans).

Für jeden, der Online-Marketing betreibt, sind dies erlösende Worte und Kevin rechnet es auch vor.

 

Eine Lektion, die ich lernen durfte

Es geht uns um Beziehungen.
Eine gute Beziehung basiert auf „Echtheit“ – nicht auf Verstellungskünsten.

In meinen 22 Jahren Selbständigkeit habe ich mich oft verstellt.
Es hat Kraft gekostet, nur kurzfristig was gebracht und mir langfristig eher geschadet.

Ich durfte lernen, dass es darum geht, authentisch zu werden, jeden Tag etwas mehr.
Grundvoraussetzung dafür ist: Das was ich tue, meine Handlungen, müssen zuerst für mich stimmen.
Dann geben sie mir Kraft.

Also sind uns Follower auch aus diesem Grund nicht so wichtig.

Diese Lektion hat direkte Auswirkung auf unsere Kommunikation.
Wir sagen, was wir wollen.
Wir kommunizieren unser Angebot.

Wir bauen keine Webseiten, so wie Millionen andere.

  • Wir betreiben für erfolgreiche Unternehmer die Websites (die wir meistens auch erstellt haben), weil diese sich nicht darum kümmern wollen oder können.
  • Wir fassen die Energie und Kraft eines jeden Kunden in die passenden Worte für die Website.
  • Wir tun alles für den Erfolg unseres Kunden, weil wir ihn als Freund sehen.

Das ist unser Angebot.

Brauchen wir dazu Follower?

Njet!

Wenn Du Follower von uns bist, dann freuen wir uns sehr darüber.
Wenn ich schreibe, dass wir wenig Wert auf Follower legen, dann heisst das nicht, dass wir wenig Wert auf Dich legen.
Wir legen wenig wert auf die Zahl.

Erinnerung: Es geht uns um Beziehungen.

 

 

Zurück zur Blogübersicht

 

Related Posts