Homepage erstellen lassen – Grundgerüst und Kosten

Eine Homepage erstellen zu lassen, das ist für viele Unternehmer immer direkt mit der Frage nach den Kosten verbunden. Gerade KMUs schauen sogar eigentlich nur nach dem Preis und nur am Rande nach dem, was die neue Website unter der Haube haben wird. Das ist so, als ob man einen scheinbaren Sportwagen mit einem Mixermotor kauft.

Wir werden immer wieder gefragt, was unsere „Homepages“ (Websites) umfassen.
Das zeige ich in diesem Beitrag, inklusive einer Kostenschätzung.

Homepage erstellen lassen - Grundgerüst und Kosten

Das Ebenenmodell einer Website

Wenn wir von einer Homepage oder eben fachmännischer gesagt „Website“ sprechen, dann ist es hilfreich, sich zunächst einmal klar zu machen, welche Ebenen eine Homepage umfasst.

Homepage erstellen lassen – die Ebenen

Hosting

Einen Hostinganbieter hast Du wahrscheinlich schon. Dort beginnt das Thema Sicherheit. Viele Hacking-Attacken setzen auf dieser Ebene an. Du solltest Deinen Hostinganbieter also immer wieder hinsichtlich der Sicherheit „beobachten“. Ich gehe nicht weiter auf diese Ebene ein, denn sie gehört nicht zu unserer Kernkompetenz.
Wir bieten Dir ein Hosting für Deine Homepage an, aber nur, um Dir die techniklastigen Aufgaben abzunehmen und gesetzliche Vorschriften, wie etwa die DSGVO, rechtssicher umzusetzen. Wir sind aber kein Hoster, sondern nur ein Dienstleister, der sich Kunde bei einem (sicheren) Hostinganbieter ist.

Denke auf dieser Ebene auch an Themen wie das Backup. Fast alle Hoster erstellen Backups, viele aber nur der letzten 3 oder 5 Tage. Wenn Deine Website gehackt wurde, dann ist das zu wenig, weil der „Einbruch“ oft erst später bemerkt wird und Du dann keine „saubere“ frühere Version mehr hast. Gegebenenfalls musst Du dann auf der WordPress-Ebene oder bei den Plugins eine zusätzliche Lösung einbauen lassen.

Für eine kleinere Website, ohne Shop oder E-Commerce-Lösung, kannst Du die monatlichen Hostingkosten so ab 15 Euro veranschlagen. Günstiger geht immer, hochpreisiger auch.

WordPress

Hier wird der Grundstein für die Sicherheit der Website gelegt (wenn wir das Hosting außer Acht lassen).
WordPress selbst ist ruckzuck installiert. Wenn eine Agentur dann das System nicht absichert, dann ist sie ihr Geld nicht wert (das ist meine Meinung) oder hat einfach kein Know-how, um auf Systemebene unterwegs zu sein. Manche Agentur versucht die ungesicherte Basis dann später mit Erweiterungen abzusichern, weil das leichter ist.

Bei uns muten wir Dir 2 Login-Ebenen zu.
Bevor Du Dich in WordPress anmelden kannst, haben wir noch eine Anmeldung auf Systemebene eingebaut.
Das macht das Anmelden mühsamer, erhöht die Sicherheit aber enorm.

Außerdem ist es eine gute Idee, bestimmte Dateien und Dienste von WordPress gleich nach der Installation zu löschen. Es handelt sich dabei um „Services“, die kaum genutzt werden, trotzdem von den meisten Dienstleistern aktiviert gelassen werden und somit ein Einfallstor für Angreifer darstellen. Wir schmeissen „solches Zeug“ raus.

Über selbst erstellte Progrämmchen (Scripts) sorgen wir dafür, dass Updates automatisch vorgenommen werden, damit Dein System aktuell bleibt und Du Dich darum nicht kümmern musst.

Verschlüsselung der auf der Website angezeigten E-Mail-Adressen, kein Speichern von IP-Adressen bei Kontaktformularen oder in Kommentaren, es kommen weitere Themen, je nach Gesetzeslage und Kundenwunsch hinzu.

Das Theme – Layout und Funktionen

Das Theme ist für das Layout zuständig und bietet heute eine Unmenge an Funktionen für den Umgang mit den Inhalten. Früher haben wir solche Themes selbst entwickelt, heute kaufen wir vorgefertigte Themes und passen diese an. Alleine die Auswahl des perfekten Themes dauert Stunden, viele Stunden.

Das Theme macht beim Homepage erstellen lassen also einen großen Batzen aus.

Dir muss „die Optik“ gefallen und uns die Themen Schnelligkeit, Sicherheit, Einfachheit und Anpassungsfähigkeit an jedes Lesegerät. Ein Theme muss also auf dem Smartphone genauso gut aussehen wie auf der Kinoleinwand. Das ist eine echte Herausforderung und wird auch nicht immer erreicht. Dennoch sollte man herausholen, was sich herausholen lässt.

Wie geeignet ein Theme ist, das richtet sich auch nach Deinen Anforderungen an die Erweiterbarkeit. Das betrifft sowohl das Thema „Plugins“ (dazu kommen wir gleich) als auch unterschiedliche Seitenarten (Landingpages, Portfolio, News, …).

Ein Theme spielt die zentrale Rolle beim Homepage erstellen lassen – und ist dabei wesentlich für den Preis.

Denke auch daran: Wir müssen uns als Dienstleister in die Möglichkeiten des Themes einarbeiten, das kostet Zeit und damit Geld.

Plugins

Das sind Erweiterungen für WordPress. Ob Du mal eben schnell einen Shop dazu haben möchtest, einen abgesicherten Kundenbereich oder eine Jobbörse – mit dem richtigen Plugin ist das kein Problem.

Suchmaschinenoptimierung, Firewall, Backuplösung für Langzeit-Backups, Social Media Integration, Caching, integrierte Bildoptimierung, Bildergalerien, automatische Updates der Plugins, Sicherheitscheck der Plugins – sind bei uns nur einige Dinge, auf die wir auf dieser Ebene achten.

 

Die Kosten beim Homepage erstellen lassen

Wenn wir ein durchschnittliches Projekt unterstellen, das Hosting nicht berücksichtigen, dann brauchen typische Dienstleister zwischen 20 bis 40 Stunden.

Bei einem Stundensatz von 100 Euro kommst Du damit auf 2000 – 4000 Euro.
Bei einem Stundensatz von 150 Euro kommst Du damit auf 3000 – 6000 Euro.

Da wir sehr viel Wert auf Sicherheit legen und auch entsprechend viel testen, liegen wir bei etwa 30 Stunden.

Es gilt die alte Weisheit:
Du bekommst, was Du bezahlst!

Es ist Deine unternehmerische Entscheidung, was Dir wichtig ist.
Gerade beim Thema Sicherheit und Schnelligkeit kann man sehr viel tun (was einmalig etwas mehr Geld kostet), aber das entscheidest Du.

Manche Kunden müssen erst lernen, dass eine unsichere und langsame Website letztendlich viel mehr kostet.

 

Schulung und Betreuung

Wenn Du Dich jemals über die Erreichbarkeit und Kompetenz von Callcentern geärgert hast, dann weißt Du es zu schätzen, wenn Dein Dienstleister persönlich für Dich da ist. Natürlich sollte er Dich auch entsprechend schulen.

Bei der Schulung geht es nicht nur um die Bedienung von WordPress, sondern insbesondere um die Möglichkeiten des Themes.
Ich habe Kunden erlebt, die auf dieses Angebot verzichtet haben (weil es natürlich auch wieder Geld kostet) und somit eine Homepage, die superviel bietet, nur im 1. Gang fahren.

Manche Anbieter kalkulieren ihre Preise so, dass die Schulung einfach mit drin ist.
So bezahlt der Kunde an anderer Stelle mehr – und hat die schöne Illusion, für Schulung nichts extra bezahlen zu müssen.
Das kann man machen – ist aber nicht unser Stil.

 

Aktualisierung

Bis auf das Theme lässt sich fast alles automatisch aktualisieren.
Bei den Themes kommt es darauf an, woher diese kommen und ob der Themeanbieter ein automatisches Update anbietet oder nicht.
Möglicherweise kommen hier im Laufe der Zeit geringe Zusatzkosten auf Dich zu.
Aber eigentlich gehört das nicht zum heutigen Thema, denn wir sprechen ja nur über das Grundgerüst.

 

Fazit Kosten für das Erstellen Deiner Homepage

Somit weisst Du nun, dass Du irgendwo zwischen 3500 und 7000 Euro für das Grundgerüst liegen kannst.
Wie gesagt, Du findest immer jemanden, der es günstiger macht und auch immer Anbieter, die sehr viel Erfahrung haben und deshalb die „Qualität“ entsprechend hoch ist.

Es ist im Prinzip wie bei einem Auto.

 

Die Denkfalle beim Homepage erstellen lassen

Hast Du gut aufgepasst?
Wir haben noch kein Wort über die Inhalte gesprochen.
Wer erstellt die?
Wer formatiert die?
Willst Du Bilder verwenden?
Wer schneidet die, wer besorgt die?

Ich beoachte immer wieder, dass manche Kunden gerade beim Thema „Inhalte“ zu kurz denken.

In diesem Beitrag habe ich Dir eine Idee geben wollen, was Dich eine „nackte“ Homepage kosten kann, wenn sie professionell aufgebaut wird.
Wenn Du in der Situation bist, dass Du eine neue Homepage in Auftrag geben willst, dann kläre das Thema Inhalte.

Wir gehören zu den Unternehmen, die im Namen von anderen Unternehmen Inhalte erstellen.
Deshalb möchte ich Dir klipp und klar sagen, dass die Inhalte die wirkliche Investition ausmachen.

Selbst für einen Text, wie diesen Beitrag, kannst Du schon 1 Stunde rechnen – und hier ist nicht einmal ein Bild enthalten.
Was für die Leser super anstrengend ist.

Also: Sei auf das Thema Inhalte vorbereitet, wenn Du bei Deinem Dienstleister Deine wunderbare Homepage hast erstellen lassen.

 

Möge der Homepageerfolg mit Dir sein.

Dein

Frank Obels INCONET Media


ZURÜCK ZUR BLOG-ÜBERSICHT!


 

Photo by Vita Vilcina on Unsplash

Related Posts

Leave a Reply